‚Arbeitsmarktpolitik der zweiten Chancen‘ durch nachhaltige Qualifikation

 

 

 

 

 

 

12.12.2018 – Zum Antrag ‚Effektivität arbeitsmarktpolitischer Instrumente messen und verbessern‘ erklärt die Sprecherin für Soziales, Arbeit und Integration der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Christel Nicolaysen:

„Der Senat muss seine Anstrengungen verstärken, erwerbsfähige Leistungsempfänger in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Das Ziel, nur jeden Fünften von ihnen in einen Job zu vermitteln, ist nicht besonders ambitioniert. Wir wollen die Quote der Vermittlungserfolge durch Qualifizierungsmaßnahmen deutlich erhöhen. Dies gilt insbesondere für Arbeitslose ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Dafür braucht Hamburg eine ‚Arbeitsmarktpolitik der zweiten Chancen‘: Arbeitslose ohne Abschlüsse sollen so auch im fortgeschrittenen Alter eine berufliche Qualifikation erlangen. Damit kann ihre Integration in den Arbeitsmarkt dauerhaft und nachhaltig gelingen.“

Fotoquelle: CN