FDP fordert Stärkung des Medienstandorts Hamburg

24.07.2019 – Hamburg (dpa/lno) – Die FDP fordert vom rot-grünen Senat eine langfristige Strategie zur Sicherung des Medienstandorts Hamburg. Die Hansestadt verliere als Medienstadt weiter an ,,Strahlkraft”, warnte die medienpolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion, Christel Nicolaysen, und verwies auf eine Senatsantwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage zur Entwicklung der Branche. Demnach sei bei der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Cluster Medien und IT mit zusätzlich 6000 Stellen in den vergangenen zwei Jahren zwar nach wie vor ein Wachstum zu verzeichnen, ,,dieses ist aber auf 6,5 Prozent in 2017/2018 gesunken”, sagte Nicolaysen der Deutschen Presse-Agentur. In den Vorjahren habe es noch deutlich höher gelegen.

Dabei müsse auch berücksichtigt werden, ,,dass die Zahl der Beschäftigten in IT-Unternehmen steigt und im Bereich Medien stetig sinkt”. Auch die Zahl der Insolvenzen bleibe auf hohem Niveau. ,,Ob Presse, Filmwirtschaft oder Design. In 2018 waren es 110 und in 2017 gab es 160 Insolvenzen”, sagte Nicolaysen.

,,Der Senat sollte mehr Anstrengungen unternehmen, um die Medien- und IT-Branche mit ihren zahlreichen Unternehmen nach vorne zu bringen. Viele sind nach Berlin abgewandert”, sagte sie. ,,Hamburg muss wieder ein Medienstandort mit internationaler Strahlkraft werden.”

BildID: 1128281168